Dienstag, 25. Dezember 2018

Mahonia x media - Mittlere Mahonie

Mahonia x media ist eine Form, die gerne in Gärten gepflanzt wird. Sie wird deutlich größer als die bekannte Mahonia aquifolium, hat vor allem sehr auffällige Blütenstände und ist durch ihre Blütezeit ab Herbst sehr attraktiv!






Es ist eine Hybride aus den Elternarten Japanische Mahonie (Mahonia japonica) und Lomariablättrige Mahonie (Mahonia lomariifolia). Insbesondere die Blattmerkmale -  Form, Zahl, Anordnung der Fiedern - sind wichtige Kriterien für die Bestimmung!

Montag, 3. Dezember 2018

Mespilus germanica

Die Mispel ist ein relativ wärmeliebender Baum. Die Meinungen gehen wohl auseinander, ob sie bei uns heimisch ist oder nicht. Es könnte sein, dass sie zusammen mit der Weinrebe und der Eßkastanie von den Römern bei uns eingeführt worden ist. Die klimatischen Ansprüche sind allen recht ähnlich.
Dieses schöne Exemplar steht jedenfalls auch in einer Weingegend und - freistehend, bei strahlender Herbstsonne - ist eine Pracht anzuschauen. Sie trägt reichlich Früchte, die immer wieder Betrachter zum Rätseln bringen, was das für ein Baum sein könnte!






Samstag, 1. Dezember 2018

Hänge-Esche - Fraxinus excelsior f. pendula

Hänge-Eschen oder Trauer-Eschen wurden oder werden gerne als Parkbaum gepflanzt. Dieses Exemplar steht im Rest eines alten kleinen Parks. Der Stamm hat immerhin einem Umfang von 251 cm; ich schätze den Baum auf 100 bis 150 Jahre alt.
Wie oft zu beobachten, sterben die überhängenden Zweige der Esche nach einigen Jahren ab, so dass immer recht viel Totholz in der Krone hängt. Außer einem größeren Astbruch ist dieser Baum aber völlig vital und in seiner Größe ein beeindruckender Anblick.
Dieser Baum ist einer der größten in Deutschland und der derzeit stärkste bekannte in Nordrhein-Westfalen!




Donnerstag, 29. November 2018

Platanus x hispanica

Diese Platane ist mit 756 cm Umfang wohl die derzeit stärkste in Nordrhein-Westfalen. Platanen wachsen recht schnell, so dass auch Exemplare mir größerem Umfang bekannt sind. Ich schätze den Baum auf rund 250 Jahre - er ist ein beeindruckendes Exemplar.
Er gehört wohl der letzte Rest einer kleinen Parkanlage und ist zum Glück vital und wohl nicht in seinem Bestand bedroht. Er käme natürlich besser zur Geltung, wenn seine Umgebung etwas gepflegt würde.







Mittwoch, 28. November 2018

Salix alba - am Flussufer

Die Siberweiden - Salix alba - sind typische Bäume am Flussufer, wie hier am Rhein.
Sie wachsen schnell, überstehen Überschwemmungen, brechen ab, bewurzeln sich oder schlagen neu aus. Die meisten wachsen schon von unten an mehrstämmig, weil sie schon viel erlebt haben. Ihr Alter ist kaum zu schätzen. Aber sie prägten die Landschaft, das ist das wichtigste.





Montag, 26. November 2018

Pappeln - Herbtlaub

In einem sonnigen Herbst zeigen viele Bäume eine leuchtende Herbstfärbung, während bei uns sonst oft die Blätter nur ein trübes gelbgrün erreichen.
Hier habe ich nochmals leuchtendes Pappel-Laub: eine Säulen-Pappel (Populus nigra f. italica) und Zweige von Hybrid-Pappeln (Populus x canadensis).




Samstag, 24. November 2018

knorrige alte Pappeln

Die echte Schwarz-Pappel - Populus nigra - und die Hybrid-Pappel - populus x canadensis - lassen sich kaum unterscheiden. Vermutlich handelt es sich auch hier um Hybrid-Pappeln, die echte Populus nigra ist zu selten.
Letztlich ist es auch gleichgültig, diese Gruppe, ich schätze sie auf zumindest über 100 Jahre, bilden auf der Wiese einen bizarren Anblick, man sieht die knorrige Silhouette, aber gleichzeitig leuchtet noch das gelbe Herbstlaub in der kräftigen Sonne.

Die linke (im letzten Bild) hat einen Umfang von 509 cm, die rechte sogar von 670 cm - allerdings ist sie fast von unten an dreistämmig, so dass eine korrekte Messung kaum möglich ist. Der eine diese Stämme ist schon vor Jahren einem Sturm zum Opfer gefallen, deshalb hat die Gruppe sozusagen eine Zahnlücke.